Schnelles Kochen mit dem Thermomix

Für viele ist der Thermomix eine unentbehrliche Hilfe in der Küche geworden. Durch die vielen Möglichkeiten, die diese Küchenmaschine bietet kann man schnell und einfach Essen zubereiten. Aber was kann der Thermomix eigentlich und wie funktioniert er?

(CC BY 2.0) by kochtopf – flickr.com

Zunächst ist der Thermomix prinzipiell eine ganz normale Küchenmaschine, in der man Zutaten zerkleinern und Dinge anrühren kann. Die wichtigste Besonderheit der Maschine ist allerdings die Tatsache, dass auch eine Heizfunktion zur Verfügung steht, die es ermöglicht, dass man ein komplettes Essen zubereiten kann. Weiterhin verfügt der Thermomix über eine integrierte Waage und einen zweiteiligen Aufsatz zum Dampfgaren, der Varoma genannt wird. In dem Mixtopf ist ein Messer integriert, welches auch immer dort verbleibt. Um trotzdem beim Kochen zu rühren, ohne dass das Gargut zerkleinert wird, kann man am Gerät einen Linkslauf einstellen, der das Rühren ohne Schneiden ermöglicht. Weiterhin gibt es noch einen Gareinsatz, der in den Mixtopf gehängt wird, einen Spatel als Arbeitshilfe und einen Rühraufsatz, der auf dem Messer aufgesetzt wird, wenn man beispielsweise Sahne oder Eiweiß schlagen möchte.

Durch diese Funktionen kann man mit dem Thermomix schnell und einfach eine komplette Mahlzeit zubereiten. Beispielsweise gibt man Wasser in den Mixtopf und Reis in den Gareinsatz (alles lässt sich mit der integrierten Waage bequem einmessen). Dann kommt noch Gemüse in den unteren Teil des Varoma und Fisch in den oberen Teil. Jetzt muss nur noch die Heizfunktion und die gewünschte Garzeit eingestellt werden und der Thermomix bereitet diese komplette Mahlzeit selbständig zu, ohne dass man daneben stehen müsste.

Auch bei vielen anderen Arbeiten, die in der Küche anfallen, bietet der Thermomix schnelle Hilfe an. So kann das leistungsstarke Messer in sekundenschnelle Eis crushen, Mehl mahlen oder aus normalem Zucker Puderzucker bereiten. Sehr einfach gelingen vor allem Gerichte, bei denen man normalerweise am Herd stehen und immer wieder rühren muss, wie Milchreis oder Milchpudding. Hier füllt man nur die Zutaten in den Thermomix, wo sie unter ständigem Rühren sanft erhitzt werden, ohne dass die Milch überkocht.

So bietet der Thermomix viele Möglichkeiten zum schnellen Kochen, auch wenn der Anschaffungspreis recht hoch ist.

Moderne Küchengardine

Die Gardinen sind ein Element der Ausschmückung, das in meisten Räumen jedes Hauses unerlässlich sind. Ihre Aufgabe besteht nicht nur in dem Schutz vor der Sonne, dem Staub, den Augen der Fußgänger oder Nachbarn, sondern vor allem sollten sie als Festerschmuck und als Schild Ihres Hauses dienen. Nichts erwärmt und belebt so den Innenraum wie die richtig ausgewählten Gardine.

Die Küche ist ein wichtiger Platz in jedem Haus. Leider gibt es dort wenig Platz für schöne Ausschmückungen. Das Fenster ist ein solches Element, das sich leicht verwandeln lässt, und Dank diesem Element kann unsere Küche sich herrlich sowohl innen als auch nach außen präsentieren. Es reicht eine richtig gewählte Gardine aus, damit sich Ihre Küche verwandelt und einen einzigartigen Charakter bekommen kann.

Die Küche dient nicht nur als Platz, wo man kocht, brät, bäckt oder das Essen vorbereitet, isst und trinkt. Sie ist auch ein Raum, in dem wir gern beim Morgenkaffee sitzen, mit der Familie zu Mittag essen, oder mit der Freundin plaudern. Mit Sicherheit werden wir in der Küche viel gemütlicher die Zeit verbringen können, wenn sie geschmacksvoll eingerichtet wird.

Die allgemeine Verfügbarkeit und ein großes Angebot von Stoffen, Mustern, Farben und Stillen lässt eine originelle Ausschmückung schaffen. Die Küchengardinen ist eine Erfindung, die absichtlich mit dem Gedanken entstand, dass ihr Haus originell und außerordentlich eingerichtet wird. In dieser Erfindung befindet sich alles, was unerlässlich ist, damit die Fenster im Kőnigraum jeder Hausfrau geschmacksvoll und einzigartig ausgeschmückt wird.

Die Wahl der Küchengardinen ist auch eine ideale Gelegenheit, damit Sie Ihre eigene dekorative Fähigkeit prüfen können. Zu den traditionellen Gardinen kann man auch originelle Accessoires wie Gardinenstangen, oder Gardinenschmuck z.B. Blumen, Schmetterlinge, Pflanzenmotive und Metallklammer zusammmenstellen. Auch interessant wird sich die Küchengardine präsentieren, die mit den Motiven von Tassen, Kännchen oder Plätzchen ausgeschmückt werden. Ein riesiges Angebot von den Küchengardinen verursacht, dass jeder etwas Einzigartiges und Originelles für sich selbst findet.

Das perfekte Essen

Das perfekte Essen für Geschäftsfreunde oder Familienfeste planen. Der Trend im Wohnungsbau geht weg vom Esszimmer hin zur offenen Küche mit einem Küchenblock an der Längsseite. Das gemeinsame Kochen und Essen gehört zum Erlebnis. In früheren Zeiten spielte sich das Familienleben vorwiegend in der Küche ab. Hier war der große Ofen, die Kinder spielten am Tisch, das Essen wurde dort gekocht. Zur Mittagszeit traf sich die ganze Familie zum Essen in der Küche am großen Tisch. Dieser Gedanke der Heimeligkeit und Geborgenheit wird in unserer schnelllebigen Zeit immer wichtiger. Gerade in Familien bleibt immer weniger Zeit für gemeinsame Mahlzeiten, da die meisten Mütter heute berufstätig sind. Dies wird durch neue Wohnideen berücksichtigt. Die Küche wird zum Mittelpunkt des großen Wohn- und Essbereichs, hier wird das Frühstück wie in einer italienischen Bar eingenommen. Dank modernster Technik kann jeder seinen Kaffee selbst zubereiten, bei manchen Küchenblocks ist die Kaffeemaschine bereits im Schrank integriert.

Mittags lässt sich schnell etwas zubereiten, die Mutter kann etwas aus der Stadt mitbringen und einen Salat und ein Dessert dazu anbieten. So kommt keine Hektik trotz Berufstätigkeit auf. Oft kochen auch berufstätige Männer am Abend in der offenen Küche. Mit neuester Technik und Dampfgar-Herden lässt sich die Kochzeit einstellen, während man sich im Bad schon frisch machen kann. Ebenso lässt sich für eine abendliche Einladung das gesamte Menü vorbereiten und dann in den Ofen schieben. Der Vorteil liegt auf der Hand, die Küche ist aufgeräumt wenn die Gäste kommen. Gemeinsam kann man ein schönes Essen mit mehreren Gängen genießen. Den Espresso zum Abschluss kann sich jeder selbst an der Maschine zubereiten, so hat auch die Frau des Hauses einen schönen Abend und steht nicht dauernd in der Küche.

Die Einrichtung der ersten Wohnung

Für manche gilt, sobald sie die Volljährigkeit erreicht haben, nichts wie raus aus dem Elternhaus. Doch kaum ist man aus dem alten vertrauten vier Wänden in die eigenen gezogen, wird einem bewusst, dass man jetzt für alles allein aufkommen muss. Das fängt bei der ersten Einrichtung an und hört bei der Stromrechnung auf. Kaum ist diese ins Haus geflattert, werden erst einmal Fernseher, Laptop und Oberlicht ausgeschaltet. Wer kann denn wissen, dass Strom so teuer ist. Hat die Mutti wohl doch nicht ohne Grund gemeckert, wenn man als zu verschwenderisch damit umgegangen ist. Normalerweise hat man sich das mit der eigenen Wohnung aber auch schon vorher überlegt und durchgerechnet. Nicht jeder stürzt Hals über Kopf aus dem Elternhaus. Warum auch, wenn man sich gut versteht und genug Platz vorhanden ist? Dann kann man sich das Geld sparen, was man zum Unterhalt der eigenen Wohnung benötigen würde.

Doch was braucht man alles, wenn man schließlich irgendwann auszieht? Das hängt davon ab, ob man in eine Wohngemeinschaft zieht oder komplett allein lebt. Bei ersterem sind Kühlschrank, Küche, gegebenenfalls Waschmaschine schon zur gemeinsamen Nutzung vorhanden. Wohnt man allein, muss meist alles besorgt werden, sofern es nicht vom Vormieter oder der Hausverwaltung in der Wohnung gelassen wird. Möbel sind dann meist viel teurer als man gedacht hätte. Doch auch der notwendige Kühlschrank schlägt zu Buche. Dieser ist unabdingbar, selbst wenn junge Leute meist sowieso nur an Pizza, Pizza oder eben an Pizza denken. Möbel findet man günstig beim Flohmarkt. Mit neuem Lack verwandelt sich da so manches Stück zum absoluten Blickfang. Manche Dinge kann man vielleicht auch aus dem alten Kinderzimmer noch gebrauchen und Eltern und Großeltern schustern meistens auch noch gern etwas zur eigenen Wohnung dazu. Wenn man es geschickt anstellt, bleibt sicherlich auch etwas Geld für den Lieferservice frei Haus oder Homepartys übrig.

Wieder im Trend: die klassische Wohnküche

Nachdem lange Zeit die möglichst kleine und praktische Nischen-Küche mit wenig Freiraum vorherrschte, ist jetzt wieder das Zeitalter der klassischen Wohnküche zurückgekehrt. Gegenüber dem aus den Bereichen Speisen und Wohnen ausgegliederten separaten Kochbereich setzt sich nun wieder vermehrt die geräumige Küche mit viel Platz zum Speisen und Wohnen durch.

Die Nischen-Küche wurde allein schon wegen des Platzmangels weitgehend nur zum Kochen genutzt. Gegessen wurde im separaten Esszimmer, sofern ein solches vorhanden war. Diese Wohnsituation verdrängte jedoch stark das Gemeinschaftsgefühl und den sozialen Aspekt des gemeinschaftlichen Kochens. Seit einigen Jahren setzt sich jedoch zunehmend ein gegenläufiger Trend zu größeren Küchen durch, und so kommen sie in der Wohnküche wieder zusammen: die Zubereitung der Speisen und das Soziale.

Die Wohnküche ist die perfekte Verbindung von Wohnen und Kochen. Während das eine Familienmitglied kocht, können die anderen dabei helfen, oder es sich im wohnlich eingerichteten Essbereich bei einer schönen Tasse Tee oder Kaffe gemütlich machen und dabei vielleicht das ein oder andere Gespräch beginnen. Die Wohnküche wird dadurch unvermeidlicherweise zum Treffpunkt der gesamten Familie. Auf dem großen Esstisch können Spiele gespielt oder die nächsten Familienausflüge geplant werden. Anstatt im Wohnzimmer zu sitzen und fernzusehen, während sich ein Familienmitglied alleine in der Küche damit beschäftigt, die Speisen für das Mittagessen vorzubereiten, kann man all dies in einer Wohnküche vereinen. Auch die Gäste müssen sich keine Gedanken mehr darüber machen, wie sie sich am besten alleine beschäftigen, solange in einem anderen Raum Kaffee aufgebrüht und Kuchen geschnitten wird.

Geht es um das Thema Möbel, kann man bei der geräumigen Küche viel kreativer als bei einer Kochnische am Werk sein. Sollen die Funktionsbereiche wie Kochen, Speisen und Wohnen farblich getrennt werden? Stimmt man die Möbel der verschiedenen Bereiche aufeinander ab oder gestaltet man jeden Bereich individuell? Welchen Ton sollen die Wände haben, aus welchem Material die Möbel bestehen? Mehr Raum bietet eben mehr Gestaltungsmöglichkeiten.

Ob es nun um die Gestaltung, den Sinn für Familie oder das Gemeinschaftsgefühl geht – die Vorteile einer Wohnküche sind zahllos.