Wandtattos – eindeutig In!

Es gibt wirklich viele Möglichkeiten es sich zu Hause so richtig schick zu machen, sodass man sich auch wirklich wohlfühlt und zu Hause zur Ruhe kommen kann.
Nicht nur die richtigen Möbel spielen dabei eine große Rolle, sondern auch das richtige Licht und wie man seine Wände gestaltet.
Natürlich kann man weiße Wände bunt streichen oder mit tollen Tapeten aufhübschen, eine jedoch ganz besondere Art aus einem Raum einen echten Hingucker und einen Ort der Erholung zu machen, sind Wandtattoos.
Denn Wandtattoos liegen nicht nur absolut im Trend, sie sorgen auch dafür das jeder Raum wirklich schick und einladend aussieht.
Das Beste ist, das man ein Wandtattoo ganz einfach wieder abmachen und durch ein neues ersetzen kann, wenn es einem nicht mehr gefällt.
So kann man, egal ob Wohnzimmer, Flur, Esszimmer oder einen anderen Raum ihn im wieder im neuen Licht erscheinen lassen.
Besonders praktisch sind Wandtattoos für das Kinderzimmer, denn die lieben kleinen ändern ja oftmals ihre Meinung von einem Tag auf den anderen, da muss man dann schnell handeln.
Bordüren oder Aufgemaltes lässt sich nicht so leicht entfernen wie beispielsweise ein Wandtattoo von der Lieblings Disneyfigur.
Was ganz besonders praktisch ist, das Wandtattoos um einiges billiger sind, als jedes Mal die Wand wieder neu zu tapezieren, oder zu streichen.
Wandtattoos können ganz leicht angebracht werden und auch genauso leicht entfernt werden.
Online gibt es wirklich viele Shops, die wunderschöne Wandtattoos mit lustigen Motiven oder Sprüchen zu einem äußerst fairen Preis anbieten.
Und auch die Auswahl an Wandtattoos ist online oftmals größer als im Handel.

Schön und Praktisch – innovatives Wohnen im eigenen Zuhause

CC (Namensnennung; Weitergabe unter gleichen Bedingungen) by HARO Flooring - Parkett & Laminat via Flickr

Wohnen ist nicht gleich wohnen. Nicht jeder hat den Luxus einer großen Wohnstatt, im Gegenzug gilt, nicht jede große Wohnfläche sieht gut aus. Gekonnt Einrichten ist eine Kunst für sich. Kleine Wohnungen können schnell beengend wirken und große kahl und leer.
Wer will schon gerne ein Wohnzimmer haben, welches wie eine Halle wirkt oder eines in dem man sich gerade noch umdrehen kann?
Doch wie richtet man richtig ein? Was ist das Geheimnis einer gelungenen Einrichtung, die zu einem gemütlichen Heim wird?
Fragen , die nicht unwesentlich sind, wenn es um einrichten und wohnen geht. Sie sind nicht so schwer zu beantworten, wie man denkt. Einige einfache Regeln können, wenn man sie beachtet, das eigene Zuhause in eine Wohlfühloase verwandeln.

Der wichtigste Punkt vorweg, wer in der Wohnung lebt, bestimmt das Design. Das heißt im Klartext, die Wohnung wird nicht für die Gäste eingerichtet, sondern in erster Linie für einen selbst. Dort wo man sich selbst am wohlsten fühlt kann man auch den Gästen eine behagliche einladende Atmosphäre bieten.

 

Gestaltung großer und kleine Räume
Große Räume werden anders eingerichtet, als kleine. Wo große Räume ruhig mit großen Möbeln in bunten Farben protzen können, sollten kleine Räume dezenter eingerichtet werden. Hier helfen Möbel in Weiß oder hellem Holz und Schränke, die mit Schiebetüren ausgestattet sind. Möglichst multifunktional sollte die Einrichtung in kleinen Räumen gestaltet sein.
Große Räume können mit Farben strukturiert und in Wohnbereiche eingeteilt werden. Wer es gerne weitläufig mag, der kann die Aufteilung anhand des Bodenbelags schaffen. So kann der Wohnbereich mit Teppich gestaltet sein und der angrenzende Ess- und Kochbereich kann mit hochwertigem Parkett oder Fliesen gestaltet werden.

 

Klassisch oder modern?
Gerade bei der Neugestaltung stellt sich die Frage, welcher Art das Mobiliar sein soll. Soll es dem klassischen oder modernen Stil entsprechen? Der Trick ist hier die Balance. Nur moderne Möbel, entsprechen schnell nicht mehr der Zeit und können im Zweifelsfall auch ungemütlich wirken oder nach kurzer Zeit nicht mehr gefallen. Klassische Möbel jedoch können, wenn sie ausschließlich verwendet werden schnell bieder und langweilig wirken. Die Kombination beider Stile ist, wenn sie konsequent umgesetzt wird eine gute Lösung. Eine aktuelle Wandfarbe kann so einen ansonsten eintönig wirkenden Raum mit klassischen Möbeln aufwerten und interessant wirken lassen. Umgekehrt, kann man einen Raum, der mit modernen Möbeln ausgestattet ist, beispielsweise mit edlen klassischen Tapeten tapezieren, dies schafft Eleganz und Atmosphäre.

Der Schlafzimmerschrank

Ein neuer Schlafzimmerschrank wird meistens benötigt, wenn jemand umzieht. Der gute alte dient oft lange Jahre, der Besitzer gewöhnt sich an ihn und würde sich kaum bei einer anderen Gelegenheit von solchen Möbeln trennen. Der Schlafzimmerschrank ist ein Teil der Familie. Da bewahrt man Kleider auf, das obere Fach dient für kleinere Sachen – Handschuhe, Hüte usw.
Der Schlafzimmerschrank sollte im Möbelhaus so ausgesucht werden, dass er farblich zu der ganzen Einrichtung passt. Ganz wichtig ist auch die Form. Hat man nicht so viel freien Platz im Schlafraum, muss eher ein schmaler Schrank ausgewählt werden. Der Interessent kann sich zu Hause an den Computer setzen und alle wichtigen Details über das Internet erfahren. Viele Online-Shops bieten unterschiedliche Schränke an. Nun entscheidet die Person, welcher es genau sein soll. Der Schlafzimmerschrank braucht nicht sofort bestellt zu werden. Es lohnt sich ein Blick ins online Möbelhaus. Es gibt ganze Möbel-Ausstellungen. Jemand wünscht sich vielleicht einen Schlafzimmerschrank mit einem Spiegel, weil er einfach mehr Licht ins Zimmer bringt; der andere entscheidet sich lieber für einen, der keinen hat, um Verschmutzungen zu vermeiden.
Wichtig ist hier das genaue Ausmessen des Schlafzimmers, damit das neue Wunschmöbel auch wirklich hineinpasst und man sich das unnötige zurücksenden spart. Ist das Möbel da kann es gleich aufgebaut und bewundert werden. Ein besonderer Vorteil im online Möbelhaus zu bestellen ist die Lieferung. So muss man das sperrige Möbel nicht selbst nach Hause transportieren und spart sich einiges an Stress.

Die Einrichtung der ersten Wohnung

Für manche gilt, sobald sie die Volljährigkeit erreicht haben, nichts wie raus aus dem Elternhaus. Doch kaum ist man aus dem alten vertrauten vier Wänden in die eigenen gezogen, wird einem bewusst, dass man jetzt für alles allein aufkommen muss. Das fängt bei der ersten Einrichtung an und hört bei der Stromrechnung auf. Kaum ist diese ins Haus geflattert, werden erst einmal Fernseher, Laptop und Oberlicht ausgeschaltet. Wer kann denn wissen, dass Strom so teuer ist. Hat die Mutti wohl doch nicht ohne Grund gemeckert, wenn man als zu verschwenderisch damit umgegangen ist. Normalerweise hat man sich das mit der eigenen Wohnung aber auch schon vorher überlegt und durchgerechnet. Nicht jeder stürzt Hals über Kopf aus dem Elternhaus. Warum auch, wenn man sich gut versteht und genug Platz vorhanden ist? Dann kann man sich das Geld sparen, was man zum Unterhalt der eigenen Wohnung benötigen würde.

Doch was braucht man alles, wenn man schließlich irgendwann auszieht? Das hängt davon ab, ob man in eine Wohngemeinschaft zieht oder komplett allein lebt. Bei ersterem sind Kühlschrank, Küche, gegebenenfalls Waschmaschine schon zur gemeinsamen Nutzung vorhanden. Wohnt man allein, muss meist alles besorgt werden, sofern es nicht vom Vormieter oder der Hausverwaltung in der Wohnung gelassen wird. Möbel sind dann meist viel teurer als man gedacht hätte. Doch auch der notwendige Kühlschrank schlägt zu Buche. Dieser ist unabdingbar, selbst wenn junge Leute meist sowieso nur an Pizza, Pizza oder eben an Pizza denken. Möbel findet man günstig beim Flohmarkt. Mit neuem Lack verwandelt sich da so manches Stück zum absoluten Blickfang. Manche Dinge kann man vielleicht auch aus dem alten Kinderzimmer noch gebrauchen und Eltern und Großeltern schustern meistens auch noch gern etwas zur eigenen Wohnung dazu. Wenn man es geschickt anstellt, bleibt sicherlich auch etwas Geld für den Lieferservice frei Haus oder Homepartys übrig.

LED Lampen

LED Lampen sind die momentan modernsten Leuchtmittel weltweit und von anderen Leuchtmitteln in vielerlei Hinsicht unerreicht: So sind LEDs die energieeffizientesten aller Leuchtmittel, da sie mit 90% den höchsten Anteil von in Licht umgesetztem Strom aufweisen. Daher verbrauchen sie am wenigsten Strom und das auch noch über die längste Lebenszeit unter den Leuchtmitteln. Ökologisch, ökonomisch, LED Lampen – Kein Wunder, dass immer mehr Leuchten mit den kleinen Dioden ausgerüstet werden.

Und das sogar in der Wohnraumbeleuchtung! Hier fiel es den LED Lampen lange schwer, sich gegen Glühbirnen durchzusetzen. Das lag daran, dass es lange schwer fiel, die von Glühbirnen erzeugt und vom Menschen bevorzugte Lichtfarbe warm-weiß mit 2800- 3500K zu erzeugen. Das Licht der LED Lampen bewegte sich eher im weißen und bläulich-weißen Bereich und wurde lange Zeit von den Endkunden als zu kalt und künstlich empfunden.

Auf aktuellen Messen und in den Showrooms vieler Leuchtenhersteller kann man sie jedoch bewundern: Die modernen LED Lampen, die neben ihren bekannten Vorzügen auch noch die richtige Lichtfarbe für den Wohnraum ausstrahlen!

Damit haben LED Lampen so ziemlich jeden Bereich der Beleuchtung erschlossen, wobei der letzte der vielleicht wichtigste und schwierigste war, denn Wohnraumleuchten sind ein sehr wichtiger Markt.

Doch auch die Außenbeleuchtung profitiert von LED Lampen. Rund ums Haus oder in Hotels und Restaurants kommen sie bereits zum Einsatz. LED Außenlampen kommen als Pollerleuchten, Hausnummernleuchten oder auch als besondere Lichtobjekte, wie zum Beispiel als Unterbeleuchtung am Sonnenschirm. Vor allem der Einsatz ökologisch wertvoller Solarmodule eignet sich im Zusammenhang mit LED Lampen sehr. Die LEDs sind schnell aufgeladen und verbrauchen nur langsam. So ist die Außenbeleuchtung sogar völlig kabellos und unabhängig von Stromnetz möglich!