Es hat Click gemacht: Polsterwürfel und mehr

Viele werden sich fragen, wozu in aller Welt benötige ich einen Polsterwürfel. Handelt sich um einen Hocker, etwas worauf Mann oder Frau die Beine ablegt? Handelt es sich um einen kleinen Beistelltisch? Handelt es sich um ein besonderes Möbelstück, etwa für den Wartebereich einer Praxis oder eine Lounge?

Die Antwort ist: alles ist richtig. Denn der Polsterwürfel macht sich nicht nur gut als Extra-Hocker neben der Couch, sondern ebenso gut als kleiner Couch- oder Beistilltisch. Und wer einmal seinen Rücken entlasten und die Beine hochlegen will, ist mit dem Polsterwürfel ebenfalls gut bedient.

Der Polsterwürfel versteht sich als ein modernes Accessoire mit einem gewissen Etwas, der gut in ein modern eingerichtetes Büro oder Wohnzimmer passt. Ein großer Vorteil neben seiner Vielseitigkeit ist sein robustes Material. Flecken lassen sich in Nu wieder abwischen.

Der Siegeszug des Polsterwürfels ist mittlerweils sogar award-verdächtig. In der Rubrik „Junges Wohnen“ erhielt der Polsterwürfel CLICK von Die Collection von den Lesern des Online-Magazins homesolute.com den homesolute.award 2009.

Besonders beliebt sind die vielfältigen Farbkombinationen und Materialien, in denen der Polsterwürfel daherkommt. Egal ob ein- oder zweifarbig, ob Microfaser, Stoff oder Leder, ob allein oder in Gruppen, mit dem Polsterwürfel lassen sich leicht farbige Akzente setzen.

Nicht unerwähnt bleiben soll an dieser Stelle ein naher Verwandter des Polsterwürfels, nämlich der Sitzsack. Gegenüber dem eher festen Polsterwürfel sorgt das Material aus Microfaser beim Sitzsack dafür, dass man ihn sich zurecht knautschen kann, wie es einem gerade am besten passt. Wer etwas mehr Komfort schätzt, dem ist auch ein Sitzsack mit Rückenlehne zu empfehlen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>